Bluetooth Kopfhörer Test – Kabelloses Hörvergnügen

Ungestörten Musikgenuss mit Bluetooth KopfhörernKabelsalat war gestern – heute garantieren kabellose Bluetooth Kopfhörer ungestörten Musikgenuss zu Hause, beim Sport, auf dem Motorrad und unterwegs.

Möglich gemacht wird das schnurlose Hörvergnügen durch die Bluetooth-Technologie, die inzwischen bei Laptops, Handys, Fernsehern und Tablets zur Grundausstattung dazu gehört. Dadurch kann der drahtlose Kopfhörer mit jedem Bluetooth-fähigen Gerät verbunden und im Falle eines integrierten Mikrofons als auch Headset zum Telefonieren eingesetzt werden.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Bluetooth Kopfhörer für 2016

Bluetooth-Technologie

Bereits Ende der 1980er Jahre gab es Bestrebungen seitens der Industrie, das Kabelgewirr rund um den Computer zu vermeiden. Die dabei zunächst entwickelte Infrarottechnik hatte jedoch einen entscheidenden Nachteil: Sie erforderte Sichtkontakt zwischen Sender und Empfänger.

Daher forschten Firmen wie Ericsson, Nokia, IBM, Toshiba und Intel weiter und entwickelten einen Standard, der verbindliche Spezifikationen für die kabellose Kommunikation festlegen sollte. Im Jahr 1999 veröffentlichten sie ihre Ergebnisse und die erste Bluetooth-Version 1.0 war geboren. Die meisten Headsets verwenden inzwischen mindestens die Version 2.0 oder 2.1 + EDR (Enhanced Data Rate). Die Version 4.0 ist die derzeit aktuellste.

Die Daten werden dabei zwischen den verschiedenen Geräten über sogenannte Profile ausgetauscht. Über die Profile wird festgelegt, welche Dienste jeweils zur Verfügung gestellt werden müssen. Das kabellose Headset fordert zum Beispiel von einem Bluetooth-kompatiblen Gerät den Audiokanal an und steuert anschließend die Lautstärkeeinstellung und –regelung des Kopfhörers.

Bluetooth Kopfhörer

Für die Übermittlung von Audiodaten wird das A2DP-Profil (Advanced Audio Distribution Profile) verwendet; die schnurlose Telefonie im Auto funktioniert über das HFP-Profil (Hands Free Profile) und die Sprachausgabe des Bluetooth Headsets über HSP (Headset Profile). Verwendete Geräte müssen mit diesen Profilen kompatibel sein.

Anders als bei diversen komplexen Datenübertragungstechnologien wie WLAN spezialisiert sich Bluetooth auf besonders kurze Distanzen und auf eine einfache Verbindung. Die Reichweite der meisten auf dem Markt erhältlichen kabellosen Kopfhörer wird mit 10 m angegeben und entspricht somit der Klasse 2.

Diese Reichweite bezieht sich in der Regel auf die Nutzung im Freien. Die tatsächliche Reichweite hängt jedoch von verschiedenen Parametern ab. So können beispielsweise dicke Mauern oder Hindernisse die Kommunikation einschränken und die Reichweite verkürzen.

Der Name Bluetooth geht übrigens auf den dänischen Wikingerkönig Harald Blauzahn zurück, der für seine ausgezeichneten Kommunikationsfähigkeiten bekannt war. Bei der Namensgebung wird der Einfluss der skandinavischen Firmen Ericsson und Nokia bei der Entwicklung von Bluetooth deutlich.

MuschelkopfhörerPairing

Pairing nennt man das sogenannte „Paaren“ also das Verbinden zweier Geräte. Dieses funktioniert in der Regel ganz einfach über die Eingabe eine Zugangscodes. Nachdem die Eingabe erfolgt ist, können zwei Geräte Daten wie z. B. Sounds, Videos und Bilder austauschen.

Egal ob iPad, iPhone oder TV-Gerät: Die Geräte sollten schnell erkannt und das Pairing innerhalb weniger Minuten abgeschlossen sein. Wichtig ist, dass sich die zu verbindenden Geräte in unmittelbarer Umgebung befinden und die Bluetooth-Bereitschaft aktiviert ist. Es können auch mehrere Geräte gleichzeitig verbunden sein. Jedoch sind die Datenübertragungsraten in der Regel gering, so dass nur begrenzt Daten verschickt werden können.

In-Ear versus On-Ear

Während die kabellosen Kopfhörer eines gemeinsam haben, die standardisierte Bluetooth-Technologie, unterscheiden sie sich sehr stark im Design. Das wird in erster Linien an den Bügeln und dem Design der Ohrmuscheln deutlich. Nackenbügel oder Überkopfbügel, In-Ear, ohraufliegende oder ohrumschließende Kopfhörer – hier hat der Kunde die Qual der Wahl.

Während sogenannte In Ear Kopfhörer wie der Name schon sagt, in den Gehörgang eingeführt werden, sitzen Muschelkopfhörer auf den Ohren auf. Ohraufliegende Kopfhörer bedecken das Ohr, umschließen es jedoch nicht vollständig wie es ohrumschließende Kopfhörer tun.

Im letzteren Fall wird der Schall über die gesamte Ohrmuschel reflektiert, allerdings schwitzt man auch deutlich schneller, da die Ohrmuscheln meist gut gepolstert sind. Viele Muschelkopfhörer verwenden ein halboffenes System, so dass Umgebungsgeräusche noch wahrgenommen werden können. Das kann gerade im Straßenverkehr als Jogger oder Fahrradfahrer sehr wichtig sein.

In Bus und Bahn muss man sicher allerdings auch auf Seitenblicke der Mitfahrer gefasst machen, denn die halboffenen Systeme schirmen die Musik nach außen hin nicht vollständig ab. In Ear Bluetooth Kopfhörer sind in der Regel kleiner und leichter und lassen sich daher einfacher verstauen, können allerdings bei zu hoher Lautstärke auch eine Gefahr für das Trommelfell darstellen.

Viele Muschelkopfhörer verwenden ein halboffenes System

Bluetooth Headset-Funktionen

Viele Wireless Kopfhörer sind nicht nur zum Musikhören geeignet, sondern haben neben der klassischen Funktion als Kopfhörer auch noch eine Headset-Funktion. Das heißt man kann mit ihnen Anrufe, die auf dem eigenen Handy oder Smartphone eingehen, annehmen und beantworten. Voraussetzung ist neben der Bluetooth-Fähigkeit des eigenen Telefons auch, dass der Kopfhörer mit einem Mikrofon ausgestattet ist.

Die Qualität der Mikrofone schwankt dabei sehr stark. Hier sollte man sich vor dem Kauf auf jeden Fall beim Fachhändler oder im Internet informieren. Gerade wer viel und vor allem geschäftlich telefoniert, für den ist die Sprach- und Übertragungsqualität des Mikrofons ein wichtiges Kriterium.

Die Bedienung des Funk Headsets und des Kopfhörers erfolgt bei vielen Modellen über Tasten auf der Ohrmuschel. Bei eingehenden Anrufen stoppt die Musik in der Regel automatisch und der Anruf kann entgegengenommen werden. Die Bedienung sollte intuitiv und einfach sein, dennoch kann eine deutsche Bedienungsanleitung oft hilfreich sein. Wenn diese nicht im Lieferumfang enthalten ist, kann man sie sich in der Regel im Internet herunterladen.

Vorteile und Nachteile eines Bluetooth Kopfhörer

Vorteile eines Bluetooth Kopfhörer

  • Keine störenden Kabel mehr
  • Flexibilität
  • Vor allem für Sportler gut geeignet
  • Akkus halten relativ lange

Nachteile eines Bluetooth Kopfhörer:

  • Klang etwas schlechter als bei Kabel-Kopfhörern
  • man ist auf eine bestimmte Reichweite angewiesen

Was Sie beim Bluetooth Kopfhörer Kauf sonst noch beachten sollten

 Bluetooth Stereo Kopfhörer im Test

Wie bei jedem Produkt sollten Sie sich auch bei Ihrem neuen Bluetooth Stereo Kopfhörer vorher Gedanken machen, wozu Sie das Gerät hauptsächlich benutzen wollen. Wenn Sie ausschließlich Musik hören wollen, können Sie möglicherweise auch ein Headset ohne integriertes Mikrofon in Betracht ziehen. Für Vieltelefonierer ist das Vorhandensein und die Qualität des Mikrofons hingegen ein kaufentscheidendes Kriterium.

Für einen perfekten Musikgenuss spielt darüber hinaus natürlich die Klangqualität eine wichtige Rolle. Die meisten Geräte leisten hier gute Arbeit. Dennoch sollte man sich im Vorfeld über die Soundqualität des jeweiligen Modells informieren.

Wer das kabellose Headset beim Sport verwenden will, für den ist der stabile Sitz des Gerätes von Bedeutung. Hier können Rezensionen von anderen Käufern möglicherweise weiterhelfen.

Auch Brillenträger sollten sich über den Tragekomfort der einzelnen Modelle vorher informieren. Grundsätzlich gilt, dass ohraufliegende Bluetooth Kopfhörer für Brillenträger besser geeignet sind als beispielsweise ohrumschließende, da sie nicht so starken Druck auf die Ohren (und die Bügel der Brille) ausüben. Wer auf Nummer sicher gehen will, dem wird empfohlen im Fachgeschäft die schnurlosen Kopfhörer vor dem Kauf Probe zu tragen.

Zudem sollten Sie sich überlegen, ob Sie geschlossene oder (halb-) offene Ohrmuscheln bevorzugen. Die halboffenen Ohrmuschelsysteme haben den Vorteil, dass Außengeräusche wahrgenommen werden können, was insbesondere im Straßenverkehr wichtig sein kann. Dabei sollte Ihnen aber bewusst sein, dass die Musik niemals ganz von der Umgebung abgeschirmt werden kann – schräge Blicke vom Sitznachbarn sind also nicht auszuschließen.

Sie können aber auch Exemplare finden die speziell auf die Geräuschunterdrückung ausgelegt sind und mit denen Sie komplett in die Musik abtauchen können. Vor allem wenn Sie mal ungestört nur den Klängen lauschen wollen, sollten Sie nach einem Bluetooth Kopfhörer mit Noise Cancelling achten.

Einige Bluetooth Stereo Kopfhörer können ausschließlich kabellos verwendet werden, andere können über ein Audiokabel auch kabelgebunden eingesetzt werden. Letzteres kann im Flugzeug wichtig sein, oder um den Kopfhörer auch bei schwachem oder leerem Akku zu nutzen.

Die Akkuleistung ist bei den meisten Bluetooth Headsets ähnlich. In der Regel lassen sich ca. 8 – 10 Stunden Musik hören oder Gespräche führen. Die reine Standby-Zeit beträgt in der Regel etwas mehr als 200 Stunden. Nicht alle Geräte können genutzt werden, während der Akku lädt. Hierüber sollte man sich unbedingt vorher informieren, um nicht unangenehm überrascht zu werden.

Achten Sie auch beim Lieferumfang darauf, dass natürlich der Akku, sowie das Ladekabel, enthalten ist und bei teureren Modellen kann auch das ein oder andere nützliche Extra, wie zum Beispiel eine kleine Transporttasche, mit dabei sein.

Egal für welchen Bluetooth Kopfhörer Sie sich letztendlich entscheiden, eines haben alle Modelle gemeinsam – sie können ohne lästige Kabel verwendet werden und garantieren so einen mobilen und flexiblen Einsatz überall wo Sie gerade sind.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Bluetooth Kopfhörer für 2016

Merken